Systemprüfung fehlgeschlagen!
Diese Website verwendet JavaScript.
In Ihrem Browser ist dies nicht aktiviert.
Oder es kam zu einem Fehler in der Verarbeitung.
In diesem Fall aktualisieren Sie ihren Browser, um die Seite neu zu laden.

Kammerbeitrag

Der Kammermitgliedsbeitrag wird gemäß der Beitragsordnung der Landesärztekammer Brandenburg vom 8. April 2015 erhoben.

Der Kammermitgliedsbeitrag wird gemäß der Beitragsordnung der Landesärztekammer Brandenburg vom 8. April 2015 erhoben.

Einstufung zum Kammerbeitrag ab sofort auch online möglich

Ab Februar 2017 können Sie Ihre Selbsteinstufung zum Kammerbeitrag online und somit voll­kommen papierlos durchführen. Weitere Informationen zur Online-Selbsteinstufung finden Sie hier...

Wichtige Fristen:

  1. März des Beitragsjahres: Abgabe der Selbsteinstufung
31. März des Beitragsjahres: Zahlungsziel des Kammerbeitrages
31. März des Beitragsjahres: letzter Termin für Anträge auf Stundung, Ermäßigung bzw. Erlass

Fehlende Nachweise

Viele Mitglieder warten mit ihrer Selbsteinstufung bis zum Vorliegen ihres Einkommensteuerbescheides.

Hierzu noch einmal ein Hinweis:

Falls Ihnen der entsprechende Steuerbescheid zum Zeitpunkt der Einstufung noch nicht vorliegt, stufen Sie sich bitte zunächst mit einem von Ihnen selbst errechneten Betrag vorläufig ein (z. B. auf der Grundlage Ihrer Einkommensteuererklärung, Lohnsteuerbescheinigung, Gewinnermittlung oder des Kammerbeitrages des Vorjahres). Auf unserem Vordruck „Selbsteinstufung zum Kammerbeitrag“ haben Sie die Möglichkeit im Ankreuzfeld "vorläufige Einstufung bis zum Vorliegen des Nachweises“ dies entsprechend zu vermerken.

Es ist wichtig, dass die vorläufige Selbsteinstufung vorgenommen wird, da sonst eine Veranlagung mittels Beitragsbescheid durch die Landesärztekammer Brandenburg erfolgen wird (§ 3 Abs. 3 der Beitragsordnung).

Beitragsrückstände

Bestehen Zahlungsschwierigkeiten, wenden Sie sich bitte an die zuständige Sachbearbeitung.
Auf schriftlich begründeten Antrag kann eine Ratenzahlung gewährt werden.
Bei besonderen Härtefällen besteht bis 31. März des Beitragsjahres die Möglichkeit, einen schriftlichen Antrag auf Stundung, Ermäßigung oder Erlass des Beitrages zu stellen.